Was ist Integrative Paarentwicklung?

Die Integrative Paarentwicklung ist eine Meta-Methode. Sie vereint lösungsorientierte Ansätze mit tiefenpsychologischer Integration. Sie greift dazu auf zahlreiche methodische und inhaltliche Elemente verschiedener therapeutischer Schulen zurück und verfügt so über ein breites Spektrum an erprobten und wirksamen Interventionen und Modellen. Ihr Wirkungsbereich reicht von der wenige Sitzungen umfassenden lösungsorientierten Kurzzeittherapie bis hin zu längerer Wachstumsbegleitung. Inspiration erhält sie aus folgenden Schulen: Lösungsorientierte Therapien, tiefenpsychologische Methoden, Systemische Ansätze, Gestalttherapie, körpertherapeutische und erlebnisorientierte Arbeit, 

Vorgehensweise
Therapieverlauf und Auswahl der Interventionen orientieren sich an den folgenden Kriterien: 

  • Verändere stets was sich schon verändern lässt. Lösungsorientierte Arbeit findet immer dort ihre Anwendung, wo entkoppelte Verhaltensweisen schnell und glücksfördernd modifiziert werden können.
  • Ich-Stärke. Alle Interventionen zielen auf die Förderung eines eigenverantwortlichen Umgangs mit der persönlichen Innen- und- Außenwelt. Die Stärkung des handelnden und erlebenden Ich der Partner ist Ausgangspunkt für emotional öffnende Arbeit.
  • Mentalisierung. In der Arbeit mit dem Therapeuten entwickeln die Partner ihre Fähigkeit ihre Bedürfnisse zu erspüren, mitzuteilen und auszuhandeln.
  • Integration. Das Paar wird eingeladen und unterstützt, sich unbewusste Verhaltensweisen und Gefühlsmuster bewusst zu machen. In einem weiteren Schritt, diese anzunehmen und positiv zu verändern. Dabei werden evtl. zugrunde liegende emotionale Widersprüche aufgedeckt und integriert. 
  • Struktur-Stärke. Empathie und respektvolles Interesse an den verschiedenen Schichten ihres Ich, helfen den Partnern ihre Innenwelt zu erkennen und zu strukturieren. Sie erweitern so ihr Selbst und vervollständigen ihre inneren und äußeren Möglichkeiten.
  • Fachwissen und entwickelte Persönlichkeit des Therapeuten stehen dem Paar als individuelle Reflexions- und- Lernmöglichkeiten zur Verfügung.